Metamorphosen

ROLF KUHRT „METAMORPHOSEN“

 

                                 Malerei, Zeichnung und Plastik

Der vielseitig beschäftigte Rolf Kuhrt ist seit über einem Jahrzehnt in Mecklenburg alsGrafiker, Zeichner, Maler und Bildhauer tätig. Er hat sich während seiner langjährigen Lehrtätigkeit an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Anerkennung und Hochachtung bei Studenten und Künstlerkollegen erworben. Der gebürtige Anhaltiner aus der Nähe von Genthin ist seit seinem Studium Mitte der fünfziger Jahre in Leipzig ansässig. Der Wahlsachse ist als Dozent und Professor viele Jahre an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst tätig. Seit einigen Jahren ist er im dörflichen Kirch Rosin nahe den Güstrower Heidbergen zu Hause. Dort bewohnt er, nur wenige Kilometer von Barlachs Atelierhaus entfernt, gleich neben der Kirche das ehemalige Küsterhaus und man könnte schon in diesem Zusammenhang darüber spekulieren, ob Mecklenburg, Küsterhaus und Barlachnähe dem künstlerischen Unruhestand des Rolf Kuhrt etwas eingebracht haben. Für Kunst - vor allem für Grafikfreunde zwischen Thüringen und der Ostsee - verbindet sich seit Jahrzehnten sein Name mit der Vorstellung eines der bemerkenswertesten und ausdrucksstärksten
grafischen CEuvre der Schwarz-Weiß-Linien des Holzschnitts hierzulande.
Zu Rolf Kuhrts Werk gehört die Bildhauerei, die beziehungsreiche Querverbindungen zuseiner Malerei und den grafischen Blättern offenbart. Seit Mitte der achtziger Jahre tauchen Skulpturen und Plastiken in seinem CEuvre auf. Dass Holzskulpturen dabei im Mittelpunkt stehen, mag dem gewohnten Umgang des Grafikers mit dem Material Holz und dem Schneidewerkzeug geschuldet sein. In diesen skulpturalen Werken gerinnen die Figuren der grafischen und malerischen Bildwelt Rolf Kuhrt`s zu sinnzeichenhaften Torsi, zu denen sich nun die in sich ruhenden Bronzen in ihrer gebunden-konzentrierten Körperlichkeit als notwendige Äquivalente ordnen.

 

Ausstellungsdauer: vom 01.08. - 20.09.2015

Öffnungszeiten: Di. - Sa. 10 – 18 Uhr und So. 11 – 18 Uhr